Rolltore für Garagen

rolltore garagen

Rolltore werden in der heutigen Zeit oft dazu genutzt, um Garagen sicher abzuschließen. Sie ähneln dabei den elektrischen Rollläden. Allerdings müssen Rolltore Garagen zunächst einmal die Wärmeschutz- und Sicherheitsanforderungen erfüllen. Diese Anforderungen werden bei einem Rolladen, von einem Fenster bereits gewährleistet. Der Vorteil eines Rolltores für Garagen ist das Platzsparen. Man benötigt zum einen kein Platz nach außen, aber auch nicht nach innen um das Tor zu öffnen. Da sich das Tor komplett zusammenfalten lässt, wird auch die Decke der Garage nicht weiter nach unten verlagert. Früher wurden Rolltore für Garagen noch im industriellen Bereich genutzt, heute ist es nicht mehr nur der gewerbliche, sondern auch der private Haushalt, der sich für diese Art der Modernisierung interessiert.

Das Rolltor für Garagen und seine Funktionsweise

Das Rolltor an sich nennt sich im Fachjargon auch Panzer. Dieser wird, sobald ihm ein Signal gegeben wird aufgewickelt. Beim Aufrollen öffnet sich das Tor, dementsprechend beim Abwickeln schließt es sich. Es gibt verschiedene Ausführungen an Rolltoren. Dabei kommt es immer auf die Wünsche des Kunden an, ob er beispielsweise eine Schalldämmung haben möchte, oder ob das Rolltor auch hitzebeständig sein soll. Für hochrangige Geschäftsleute, oder auch ganz normale Personen, kann ein solches Rolltor für Garagen sogar schusssicher sein. Die Rolltore unterliegen einer sogenannten Bauproduktenrichtlinie. Diese entspricht einer ganz bestimmten Norm in ganz Europa. Diese Norm trat bereits am 1. Mai 2005 in Kraft. Damit sollte ein Sicherheitsstandart für ganz Europa gelten. Dies vereinfacht auch die Verkäufe von Rolltoren im Ausland.